Close Sidebar

Fokus: Editorial Design, Frei

Die Idee lag in der Schaffung eines Mediums, in der Studenten und Agentur gleichermaßen ihren Platz finden. Kommunikation auf Augenhöhe – Das war das Stichwort. In der ersten Ausgabe zum Leitgedanken „Ansturm“ durfte die Newcomer Agentur Blood Actvertising den Platz stürmen. Die Studenten der Kunstschule Wandsbek, bestens auf das Leben nach dem Kommunikationsdesign-Studium vorbereitet, sind heiß drauf, den Arbeitsmarkt anzugreifen. Wir alle wollen den Traum verwirklichen, Kreativität zu unserem Job zu machen.

In nur sechs Wochen entstand im Redaktions- und Kreationsteam mit Christian Friedrich und Swantje Roersch die Zeitung „Bock drauf“, die die Sichtweise des kreativen Nachwuchses auf die Arbeitswelt zum Ausdruck bringt. Ein Workshop wurde auf die Beine gestellt, bei dem Studenten ihre stürmenden Arbeiten präsentieren und damit Gehör von sich machen können. Im Zuge des Art Directors Club in Hamburg 2015 war „Bock drauf“ vor Ort und sprach mit den Agenturchefs, Kreativdirektoren und Art Direktoren, um mit unserer Zeitung zu signalisieren: Mit uns müsst ihr in Zukunft rechnen!

Eine so große Aufgabe der Ideenfindung, Konzeption, Kreation, Planung und Druckabwicklung braucht viele helfende Hände. Unseren Dank schenken wir daher all den Menschen, die uns bei der Realisation unterstützt haben: Besonders der Geschäftsführung der Kunstschule Wandsbek und den beiden Dozenten Stefan Kerp und Julia Meyran, die eine riesige Chance in der Umsetzung einer solchen Idee sahen und daher ihre gesamte Zeit für uns aufgeopfert haben.

Die Zeitung wurde in London bei Newspaper Club gedruckt.

Danke an Stefanie Thiele für ihren redaktionellen/künstlerischen „Ansturm“-Teil.
Danke an Michèle Ebert für die Umsetzung des Designs und das Einpflegen der Daten für das Kreativgehege.
Und danke an das große Team, das das Bock drauf Kreativblatt an die Kreativwelt verteilt hat.
Danke für das Bereitstellen der Monta an die verrückten Schriftgestalter Avoid Red Arrows

In Zusammenarbeit mit Christian Friedrich und Swantje Roersch entstanden.

Andere Arbeiten

Copyright 2017 Niclas Gerull